Sat-Antennendosen

Vom 7. bis 24. Juli 2017 findet nur ein EINGESCHRÄNKTER Kundenservice statt: Technische Unterstützung, Händlerregistrierungen, Annahme von Groß- und Sonderaufträgen sind ab dem 25.07.2017 wieder möglich. Der VERSAND eingehender Bestellungen GEHT ganz NORMAL WEITER.
  • Stichdosen sind Einzeldosen und dürfen in einem Kabelstrang nicht mit anderen Dosen kombiniert werden. Sie sind die Standard-Dosen in normalen Sat-Stern-Verteilungen.

    Durchgangsdosen können miteinander kombiniert werden. Die letzte Dose an einem Kabel muss entweder eine Enddose sein oder in einer Durchgangsdose muss ein 75 Ohm Abschlusswiderstand (bei SAT unbedingt ein DC-entkoppelter Typ) am Ausgang installiert werden. Der Einsatz von Durchgangsdosen ist bei SAT nur in Unicable-Umgebungen sinnvoll. Durch die unterschiedliche Anschlussdämpfung der Dosen wird die Signaldämpfung durch die vorgeschalteten Dosen (Durchgangsdämpfung), sowie die der Kabellänge kompensiert. In der Nähe der Signalquelle wird daher eine Dose mit höherer Dämpfung eingesetzt, die letzten Dosen im Strang haben die niedrigste Dämpfung. Ziel ist, an allen Anschlüssen möglichst den gleichen Signalausgangspegel zu erhalten.  

    Enddosen sind immer mit 75 Ohm terminiert - sprich - sie werden schon werksseitig mit einem Abschlusswiderstand ausgestattet. Ansonsten kann jede Durchgangsdose (siehe oben) zu einer Enddose umgebaut werden. Eine Enddose ist immer die letzte Dose im Strang hinter einer oder mehreren Durchgangsdosen
Nach oben